Bereits im März 2020 sollte mit dem Bau des BA2 in Maasbüll begonnen werden. Das Pandemieereignis hat dazu geführt, dass dieser Zeitplan nicht zu halten war. Die Boben Op Genossenschaft hat den Baubeginn nun auf Anfang 2021 terminiert.

Die gesamte Planung des Nahwärmenetzes ist durch das Planungsbüro Plan-G im Auftrag der Genossenschaft ausgearbeitet worden. Danach erfolgte die Ausschreibung der Bauleistungen, getrennt nach den Gewerken Tiefbau, Rohrleitungsbau und Materiallieferung. Die Vergabegespräche erfolgten planmässig, so dass die Baukosten definiert sind und somit eine weitestgehende Planungssicherheit besteht.

Als Besonderheit ist zu erwähnen, dass in Maasbüll derzeit ein Neubaugebiet „Schmutzbengel“ mit 23 Wohneinheiten entsteht. Mit der Gemeindevertretung wurde vereinbart, dass dieses Neubaugebiet vollumfänglich mit Nahwärme versorgt werden wird.

Die energetische Versorgung dieses Nahwärmenetzes, welches als temporäre, autarke Insellösung zu bezeichnen ist, erfolgt mittels einer Holzhackschnitzel-Kesselanlage mit einer Leistung von 600 kW. Diese wird in Maasbüll auf dem Gelände eines Landwirtschaftlichen Betriebes im Nord-Westen installiert. Dieser Betrieb erzeugt und handelt im Nebenerwerb Holzhackschnitzel und wird die im Eigentum der Genossenschaft befindliche Kesselanlage eigenverantwortlich betreiben. Die Genossenschaft bezieht die erzeugte Wärme zu einem festgelegten Preis. Schnittstelle für die Abrechnung ist die Einspeisung der Wärme in das Nahwärmenetz.

Eine Baugleiche Kesselanlage wird mit dem gleichen Betreibermodell im BA2 Hürup-Süd installiert und betrieben. Ergänzend wird der Betrieb dieses Netzes in Maasbüll durch ein weiteres BHKW des Herstellers Kraftwerk Typ Mephisto G 50, um die Anforderungen des KWKG zu erfüllen.

 

Kenndaten BA2 Maasbüll

  • Trassenlänge Rohrleitungsnetz gesamt: 3.138 m
  • Rohrmaterial: Twin- und Einzelrohr aus Stahl, Isolation Typ 2
  • Holzhackschnitzel-Kesselanlage: 600 kW
  • BHKW: 1 Stück Mephisto G50, 50 kWel, 100 kWth
  • Anschlussnehmer: 59 EFH, 1 Gewerbebetrieb
  • Wärmeabgabe: 1.428.355 kWh/a
  • Inbetriebnahme: geplant 2021
  • Investitionssumme: 1.479.000,- EURO