Um die Teilnetze der Nahwärmeversorgung der BA0, BA1 und BA2 (Hürup-Mitte, Hürup-Süd und Maasbüll) miteinander zu verbinden, ist es erforderlich, den geographisch dazwischenliegenden Bereich, Hürup-Nord sowie Weseby mit einem Nahwärmenetz zu erschliessen.

Hierfür liegt bereits eine Trassenplanung und Hydraulische Berechnung für das Rohrleitungsnetz vor, jedoch noch keine Detailplanung und Kostenschätzung. Diese Arbeiten, incl. Bau des Netzabschnittes sind für das Jahr 2022 geplant.

Dieser Bauabschnitt ist insbesondere bedeutsam, da in Weseby die Transportleitung von der Konversionsfläche / Solarthermieanlage in das Gesamtnetz einbinden wird und somit von dort die Verteilung der Wärmeenergie nach Norden (Maasbüll) als auch nach Süden (Hürup) erfolgt.